Dienstag, 2. Juli 2019

Die wilde hartbezähmte Glut

Dr. Franz Josef Kosel von Franz Josef Kosel 2013



 

Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen,

als Sonderveranstaltung außer der Reihe
laden wir Sie und Ihre Freunde sehr herzlich zur Buchvorstellung
"Die wilde hartbezähmte Glut - Das Leben der Annette von Droste Hülshoff in Bildern" von Dr. Franz Josef Kosel ein.


Die Veranstaltung findet während der laufenden Ausstellung LÖSUNGEN MIT LICHT
statt. Wir begehen am 6. Juli .2019 die Neuerscheinung
in einer feierlichen Runde mit Musik um 16.30 Uhr
im KunstVerein Ahlen.

Dabei gedenken wir mit Franz Josef Kosel, der im vergangen Jahr verstorben ist und der das Erscheinen seines Buches nicht mehr erleben durfte.

Musikalische Einstimmung von Jeannette Lewe (Gesang) und Markus Papenberg (Saxophon).

Maria Holling wird bei der Feier zugegen sein. Es ist nicht zuletzt Ihrem Einsatz zu verdanken, dass dieses Buch in dieser wunderbaren Form erscheinen konnte! Daher schließen wir diese Einladung mit ihren Worten, die am trefflichsten Kosels Arbeiten zu Papier und zu Droste zusammenfassen können
und verbleiben

Mit herzlichen Grüßen

Ruppe Koselleck und Gerd Buller für den
KunstVerein Ahlen.

"Ich freue mich sehr, dass ich den letzten Willen von Franz Josef erfüllen und sein Werk mit vielen Zeichnungen und Texten zum Leben der Annette von Droste Hülshoff herausgeben und Ihnen/Euch präsentieren kann.

Franz-Josef hat sich mit viel Herzenswärme, leichter Linienführung und Virtuosität diesem seinem letzten Werk gewidmet.

Auf Ihr / Euer Kommen freue ich mich sehr!

Maria Holling"

Das Buch von Dr. Franz Josef Kosel
erscheint im Anno-Verlag unter der ISBN 978-3-939256-86-1
und wird erstmalig neben Arbeiten von Franz Josef Kosel im KunstVerein Ahlen vorgestellt.

Dienstag, 4. Juni 2019

LÖSUNGEN MIT LICHT


artificial landscapes in domestic habitats
Lena Dues, Joana Fischer, Getrud Neuhaus

14.06 - 21.07.2019

Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen,

sehr herzlich möchten wir Sie zum Künstler*innengespräch am 
28. Juni 2019 um 18 Uhr

in den KunstVerein einladen.



In der Show "Lösungen mit Licht" treffen mit Lena Dues, Joana Fischer und Gertrud Neuhaus drei Generationen Künstlerinnen mit drei stark abweichenden Ansätzen aufeinander. Sie haben alle an der Akademie in Münster zu unterschiedlichen Zeiten in verschiedenen Klassen studiert, sind teilweise in Westfalen mit einem Studio niedergelassen, auf dem Absprung nach noch unbekannt oder nach Miami Beach ausgewandert. 

Ihre Positionen realisieren sich in wechselhaften Anteilen sowohl installativ wie malerisch, zwischen neongreller Drastik und präzise poetischem Duktus. Wir freuen uns auf diese erste Begegnung der drei Positionen.

Nach einem Rundgang durch die Ausstellung laden wir zu einem Gespräch über die Kunst vor Ort ein!


Die Künstlerinnen sind anwesend.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr

KunstVerein Ahlen e.V.

Aktuelle Infos zum Programm finden Sie
auch auf unseren Seiten auf Facebook
oder unter dem Hashtag #kunstvereinahlen

Öffnungszeiten: Fr + Sa 16 - 19 Uhr, So 11 - 17 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Königstr. 7 | 59227 Ahlen | Telefon: 02382 3511
info@kunstvereinahlen.de

Donnerstag, 2. Mai 2019

Botanical Intelligence in Ahlen




Save the date! 

Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen,

am 3. Mai 2019 eröffnen wir um 19 Uhr die Ausstellung Botanical Intelligence
und feiern mit 431art 10 Jahre Botanoadopt - 


Dies Jubiläum des renomierten künstlerischen Pflanzenadoptionsanbahnungs- und Realsierungsinstitutes begehen wir mit so wunderbaren Bildern, daß ein Fehlern Ihrerseits höchst unverständlich wäre!

Aktuelle Informationen zur
von Haike Rausch und Torsten Grosch Veranstaltung finden Sie stets hier, bei uns auf dem Blog oder bei Video.
 
Urban Plants – Bio-Biografien from 431art on Vimeo.

Es verbleibt mit herzlichen Grüßen
 

Ihr
Ruppe Koselleck

Künstlerische Leitung
des KunstVerein Ahlen e.V.

Mittwoch, 24. April 2019

Die Planzenklappe® kehrt zurück!

Die Pflanzenklappe hat noch am 30. April und am 2. Mai von je 12 - 17:30 Uhr geöffnet!

Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen,

Die Pflanzenklappe® kehrt ins Münsterland zurück! Sie nimmt in der Ahlener KÖ
(zwischen BÜZ und der Stadtgalerie in der Königstraße 7)
im KunstVerein Ahlen vom 29. April - 2. Mai 2019 ungeliebte Gewächse entgegen.

Sollten Sie also zu Hause eine Fette Henne, einen ausgedienten Oleander oder aber einen unverlausten Elefantenbaum (oder vergleichbar abgestelltes, vernachlässigtes und grün bis grau vertopftes) haben, so bringen Sie diese armen Töpfe zu uns in den KunstVerein
- denn die Klappe arbeitet seriös und anonym - und das täglich von 12 - 17:30 Uhr!
Vorsicht am 1. Mai bleibt die Klappe zu!
Im Februar 2009 wurde die Pflanzenklappe® erstmalig im Münsterländischen Schöppingen enthüllt. Eine europaweite Berichterstattung bis nach Russland folgte, bis endlich 2019 das Projekt botanoadopt® des Frankfurter Künstlerduos 431art (Haike Rausch und Torsten Grosch) mit der Pflanzenklappe® zurück ins Münsterland kommt, und zwar nach Ahlen.

Abgegeben werden können nur gesunde Pflanzen
– keine mit Schädlingsbefall oder Krankeiten.

Sie alle erhalten von 431art einen Namen und eine Biografie und können im Anschluß während der Ausstellung adoptiert werden. Die Abgabe von Pflanzen ist ausschließlich über die Pflanzenklappe® möglich. Große Pflanzen können gerne daneben gestellt werden.

Die Pflanzenklappe® bildet den Auftakt zu der Ausstellung
"Botanical Intelligence – 10 Jahre botanoadopt®" und ist nur im Vorfeld geöffnet.

BRINGEN SIE KEINESFALLS PFLANZEN MIT ZUR AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG,
am  Freitag, den 3.5.2019 um 19 Uhr.



Dazu lade ich Sie jetzt schon sehr herzlich ein!Es erwartet Sie
nach der Begrüßung durch Gerd Buller und
einer kurzen Einführung von Ruppe Koselleck ein außerordentlich spannendes EMPATHIETRAINING durch Haike Rausch und Torsten Grosch!

Wer das versäumt, wird weniger zu erzählen haben.
Dafür stehe ich hier als Künstler und Kurator und verbleibe mit herzlichen Grüßen
 

BIS DAHIN, allerspätestens

Ihr
Ruppe Koselleck

Künstlerische Leitung
des KunstVerein Ahlen e.V.

Freitag, 22. März 2019

Der Katalog muß raus!


Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen,

endlich lieferbar - wenn auch mit geringem Abrieb im Druck (!) - ist er da! Als Heftbindung, in bunt und für Sie extra gestempelt!


Der Katalog zu den MAGNETISCHEN TRANSLOKATIONEN! Auf 56 Seiten können Sie einige der Stationen von 30 Kunstwerken sehen.

Von Ulan Ude über Moskau und Minden, Paris, den Seychellen, Finnland, Spanien oder Japan - die auf Magneten abgezogenen Arbeiten der 30 Künstler*innen waren unterwegs.




Analog und vor Ort als Intervention auf Stromkästen, Türen, Flugzeugen, Planierwalzen oder auf Autos oder im web unter den Hashtags als #magneticTranslocations oder #MagnetischeTranslokationen auf Instagram.

Sofort bestellbar für €: 6,45,-  bei ruppe(@)koselleck.de, der als Kunstvereinleiter und Postverteiler in vergnügter Personalunion die Schrift zu Ihnen nach Hause senden wird! JEDOCH NUR SOLANGE DER VORRAT REICHT!

Das gleiche gilt für die ORIGINALMAGNETEN, die nur noch bis Ende Juni 2019 bestellbar sind.
Hier abbiegen zur Künstlerliste mit den Arbeiten, die Sie für nur €: 60,- bei mir bestellen können.
(zu dem Fördersatz von 20 für die Kunst - 20 für den KunstVerein und 20 für die KünstlerInnen)


So auf geht´s zu den Bestellungen.

Es verbleibt mit herzlichen Grüßen
 

Ihr
Ruppe Koselleck

Künstlerische Leitung
des KunstVerein Ahlen e.V.


Montag, 14. Januar 2019

Talente gesucht - Talente gefunden

Einladungskarte - Sven Olde - Bildmotiv: Lukas Shwabe - ....am 24. Januar 2019 um 18 Uhr!

Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen,

wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Eröffnung der Ausstellung TALENTE GESUCHT - TALENTE GEFUNDEN ein. 

Am Donnerstag, den 24. Januar 2019 um 18.00 Uhr
zeigen wir  die WETTBEWERBSARBEITEN 2018
im KunstVerein Ahlen in der Königstraße 7 in 59227 Ahlen ein.

Nach einer Begrüßung durch Gerd Buller folgen ein paar Grußworte durch Roland Klein und Bürgermeister Dr. Alexander Berger.

Daran schließt sich die Laudatio und ein Rundgang durch die Ausstellung
mit Elisa Ehresmann an. Am Ende schreiten wir gemeinsam zu Verleihung der Preise 2019.

Die Ausstellung zeigt Arbeiten aus dem Wettbewerb für junge Kunst aus Ahlen und seinem Einzugsbereich von Künstler*innen ab 17 und bis 23 Jahren - von Schüler*innen und Auszubildenden, kurzum von allen künstlerischen Beiträgen, die bei der Fachjury durch Anne Kückelhaus, Pattrick Borchers und Elisa Ehresmann zur Ausstellung zugelassen wurden.

Erstmalig zeigen wir im diesen Jahr auch Arbeiten alter Preisträger mit neuen Produktionen in den Räumen der Sparkasse Ahlen. Dazu folgt in kürze noch ein weiteres Editorial.

Wir freuen uns, dass der Förderpreis „Junge bildende Kunst“ dank der Förderung durch die Sparkasse Münsterland Ost, auch für 2019 ausgeschrieben werden kann. Der KunstVerein will gezielt begabte junge Kunstschaffende durch die Preisvergabe fördern. Förderpreis soll dabei ganz wörtlich verstanden werden. Mit der Preisvergabe sollen Preisträger motiviert werden, in der Zeit zwischen Schule und Beruf ihre Begabung auszuprobieren und zu nutzen. Der Preis ist mit insgesamt 700 € und einem 5-jährigen Förderprogramm dotiert.

Infos für den nächsten Wettbewerb 2019 bitte hier klicken!

Bis also zum 24. Januar um 18 Uhr verbleibt

mit herzlichen Grüßen

Ruppe Koselleck

Künstlerische Leitung des KunstVerein Ahlen e.V.
Einladung bei FACEBOOK
Ausstellungsdauer 24.01. bis 03.03.2019
Öffnungszeiten Do – Sa 15 – 18 Uhr, So 11 – 17 UhrKunstVerein Ahlen e.V. / Stadtgalerie Ahlen - Königstraße 7 - 59227 Ahlen  Telefon: 02382 3511

Freitag, 7. Dezember 2018

Wege aus dem malerischen Sumpf

Ausschnitt aus der Einladungskarte, MALEREI 18


Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen,

die Finissage der laufenden Ausstellung Malerei 18 findet am 13. Januar 2019 um 11:30 Uhr im KunstVerein Ahlen, Königstraße 7 statt.

Wir begehen die Finissage mit einem Künstlergespräch mit Salomé Berger, Charlotte Frevel, Lara Kaiser und Jona Sliwka und feiern gemeinsam den von der Kunstakademie Münster herausgegebenen druckfrischen Katalog zur Ausstellung vor Ort.

Unter dem Hashtag
#malerei18
können Sie Bilder der Ausstellung, dem Aufbau und dem drumherum einsehen. Weiter unten können Sie den offiziellen Text und die verzweigten Wege aus dem malereischen Sumpf einsehen.

Bis also zum 13. Januar
einen guten Start in das Jahr 2019 wünscht Ihnen herzlich
Postanschrift:   Königstraße 7  -  59227 Ahlen  -  info@kunstvereinahlen.de  -  02382 3511

Presseerklärung zu M18:

Wege aus dem malerischen Sumpf:
Kunstverein Ahlen präsentiert aktuelle Positionen aus der Kunstakademie Münster

Ausschnitt aus der Einladungskarte, MALEREI 18
„Malerei“ ist der Titel einer Ausstellungsreihe der Kunstakademie Münster, in der jährlich vier malerische Positionen von Studierenden vorgestellt werden. Gezeigt wird die Ausstellung außerhalb von Münster an wechselnden Orten in Westfalen. Dieses Jahr ist der Kunstverein Ahlen Gastgeber. Ziel der Ausstellung ist es, das Medium der Malerei, wie es sich selbst immer wieder in Frage stellt und auch erneuert, zu präsentieren. Es soll gezeigt werden, wie Malerei bei allem technischen Fortschritt der künstlerischen Medien und trotz aller Diskussionen bei sich bleibt, zugleich an den zeitgenössischen Entwicklungen teilnimmt und daraus eine Zukunftsperspektive entwickelt. Darüber hinaus ist die Reihe ein Kooperationsprojekt mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zur Förderung der Kulturarbeit in Westfalen und wird durch den LWL großzügig unterstützt.

Salomé Berger, Charlotte Frevel, Lara Kaiser und Jona Sliwka, heißen die KünstlerInnen, deren Werke nach Meinung der Jury eine herausragende Qualität besitzen und deshalb für die aktuelle Ausgabe der Ausstellung ausgesucht wurden. Die Positionen zeigen ein weites Spektrum dessen, was Malerei heute sein kann:
Salomé Bergers verführerische Pool-Szenerien zeugen von großem malerischem Können und fordern den Betrachter mit ihren vielfachen kulturgeschichtlichen Bezügen und raffinierten Kompositionen heraus. Ihre Motive scheinen von Luxus und gutem Leben zu berichten, doch die Unbelebtheit der Orte lässt zugleich Zweifel aufkommen und frösteln – trügt das vermeintliche Paradies?

Ausgangspunkt für die Arbeiten von Charlotte Frevel sind Fotografien aus eigenen, Beständen, Flohmarktfunden, Fotoblogs und Bilddokumenten, die in Form einer digitalen Collage zusammengeführt und weiter verfremdet werden. Daraus entsteht eine Malerei, die häufig ein privates Idyll inszeniert, das dem Betrachter seltsam bekannt, fast wie eigene Erinnerungen vorkommt, „doch unter den malerischen, zuweilen intransparenten Farbstrukturen und -schlieren scheint sich etwas Unheilvolles zu verbergen. Die malerisch inszenierten Situationen entwickeln sich zu Szenarien mit latent wahrnehmbarer apokalyptischer Qualität“ (Uwe Schramm),

Lara Kaisers Arbeiten scheinen simpel – sie zeigen Dinge: Türen mit Türklinken, Wände, Fußböden, Treppenstufen, ein Badezimmer mit einer Wanne, Fenster und einen Vorhang, ein Bett in einer Dachkammer. Doch eigentlich geht es um die essentiellen Dinge der Malerei: Pinselstriche, Farben, Schatten, Licht. Bei längerer Betrachtung scheinen sich die Farben aus den Dingen zu lösen und „all die Dinge, die zunächst in Distanz vor Augen standen, verwandeln sich allmählich zu Empfindungen“ (Erich Franz).

Die Bilder von Jona Sliwka wiederum „sind voller leiser Komik“ befindet Jens Bülskämper in seinem Katalogtext. Was zuweilen wie zufälliges „Geschmier“ wirkt entpuppt sich als „humorvoller Remix malerischer Gesten und Figurationen einer spezifisch deutschen Malereigeschichte“. Gleichzeitig entwickelt Sliwka „in seinen jüngsten Bildern eine strategische Offensive, wie aus dem malerischen Sumpf in eine heutige Bildwelt hinauszufinden wäre“ (Jens Bülskämper).

Die TeilnehmerInnen für die „Malerei“-Reihe werden jedes Jahr in einem mehrstufigen Verfahren durch eine Jury ausgewählt, die aus den Professoren Dr. Erich Franz und Dr. Ferdinand Ullrich (beide Kunstakademie Münster), Heike Herold (LWL) und der künstlerischen Leitung des jeweiligen Ausstellungsortes – in diesem Jahr der freie Künstler und Kurator Ruppe Koselleck – besteht.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Umfang von 88 Seiten, der zur Finissage am 13. Januar, begleitet von einem Künstlergespräch, im Kunstverein Ahlen vorgestellt wird

 

Finissage mit Künstlergespräch und Katalogvorstellung: 13.01.2019 um 11:30 Uhr
Laufzeit: 15.12.2018 – 13.01.2019
Öffnungszeiten:
Freitag 16.00 – 19.00 Uhr
Samstag 16.00 – 19.00 Uhr
Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Tel.: 02382 3511
info@kunstvereinahlen.de

Kontakt Presse:
Martin Lehmann
Pressesprecher Kunstakademie Münster
Tel.: 0251 / 83 61061
martin.lehmann@kunstakademie-muenster.de

Die wilde hartbezähmte Glut

Dr. Franz Josef Kosel von Franz Josef Kosel 2013   Liebe Freundinnen und Freunde des KunstVerein Ahlen, als Sonderveranstaltung außer...